im zirkus in rimini

im zirkus in rimini

der geile kevin lacht,

im zirkus ins morgengrauen

mündet jede nacht.

es bluten die herzen der crowd,

in der großen weiten disse, oh weh, oh wow.

mit ihm sein arsch,

mit ihm sein arsch.

 

die finger gekreuzt zum bluff,

des feschen kevin moves,

mit fest geschnürten sneakers,

hört er nur die grooves.

es naht das ende, das er geschickt,

vom cubo aus abbruchresisent verschickt.

mit ihm sein heil’ger arsch,

mit ihm sein heil’ger arsch.

 

doch als am blingblingfloor,

im feinen zirkus,

die feschen dancingfreaks

die füß er moven sieht,

da grölt er: “man, toll,

schenk ein, mach voll,

und auch meinen arsch,

und auch meinen arsch.”

 

dem dj will der skratch

ungern von der hand gehn,

als nun der fesche kevin

die hand hebt zum auf-wieder-sehn.

winke-winke, bye-bye, see you soon,

von dannen schreitet er intelligenzimmun.

he’s the man mit geilem arsch,

he’s the man mit geilem arsch.

 

ex oder nie mehr sex,

zum abschied noch ein drink.

spricht’s, tut’s, kotzt.

gestern war irgndwie alles more ink …

egal! “morgen nacht steh ich wieder auf dem cubo,

der rest interessiert mich einen tubo.

mit mir mein geiler arsch,

mit mir mein geiler arsch.”