So a Hetz*

HIER FINDEN SIE LUSTIGE KINDERSPIELE FÜR IHREN KINDERGEBURTSTAG FÜR GROSS UND KLEIN es muss ein fest werden ich will nicht sparen schließlich feiert mensch nur einmal ALLE WERDEN IHREN SPASS DARAN HABEN was denkst du hast du ideen mach dir gedanken gehen wir aus oder bleiben wir zu hause da sind wir frei bestellen eine pizza oder sushi oder bereiten ein paar brötchen vor torte muss auch sein es soll richtig lustig werden und ja keine stehparty oder sitzparty das finde ich grausig ich will eine tanzparty für alle MENSCHEN BRAUCHEN DAZU
 EIN SPIELFELD einen garten oder eine terrasse und falls es regnet feiern wir innen aber das widerstrebt mir so und SO GEHT DAS SPIEL FÜR DEN KINDERGEBURTSTAG 
DER SCHWARZE MANN STEHT AN EINEM ENDE DES SPIELFELDES
DIE ANDEREN MENSCHEN AM ANDEREN falls ja verschieben wir also was meinst du DER SCHWARZE MANN RUFT WER HAT ANGST VORM SCHWARZEN MANN ich du trude joe anton rudi alois rosa milli elke ludwig achim silvio elias petra herlinde natasha mira giusi ina hast du mitgezählt ALLE RUFEN das sind viele wen habe ich vergessen NIEMAND DER SCHWARZE MANN RUFT UND WENN ER ABER KOMMT peter er hat aber einen weiten weg ich und ALLE RUFEN DANN LAUFEN WIR DAVON alle anderen auch denke ich würde mich freuen wenn wirklich alle kommen 
DANN LAUFEN ALLE LOS UND VERSUCHEN AM SCHWARZEN MANN VORBEI ANS ANDERE ENDE DES SPIELFELDES ZU GELANGEN und schließlich auch alle wieder nach hause ich werde ein paar taxis bestellen oder DER SCHWARZE MANN SCHLÄGT DURCH BERÜHREN MIT DER HAND SO VIELE WIE MÖGLICH AB was meinst du und ein paar können auch bei mir pennen und noch etwas 
ALLE DÜRFEN NUR VORWÄRTS LAUFEN DER SCHWARZE MANN HINGEGEN IN JEDE RICHTUNG stadt einwärts werde ich fenster und türen verschließen damit keine beschwerde vom nachbarn kommt irgend WER SCHAFFT ES BIS ANS ZIEL OHNE VOM SCHWARZEN MANN BERÜHRT ZU WERDEN wie hat er recht aber es passiert doch nichts und wir tun ja nichts schlimmes nur feiern

* die; -, -en <Pl. selten> [urspr. = Hetzjagd auf Tiere] (österr. ugs.): Spaß, Vergnügen, Belustigung […] (Quelle: www.duden.de)

 

erfragen mal ertragen

Hallo! ­– Hallo Antonia. – Hallo. Wie geht’s? Wie heißt du noch mal? Johnny? – Connie. – Wie? – Connie! – Aha. Ich vergesse immer alle Namen. – Aha. – Wie geht’s, Connie? – Gut. Dir? – Geht so. – Warum? – Die Musik. – ? – Gefällt mir nicht. – ? – Ist bescheuert. – Wenn’s dir nicht gefällt, wieso gehst du dann nicht?! – Geht schon. Haha. – Wieso, Antonia, wieso versuchst du dich so krampfhaft zu integrieren? – ?! – Ich frag mich, was machst du auf dieser Veranstaltung? Gefällt es dir hier? Was? Suchst du etwas? Was? Abwechslung? Frauen? Männer? – Ich bin keine Lesbe! – Was machst du hier? Was? Wieso tanzt du mir seit einer halben Stunde jede Bewegung nach? Was ist das? Überspielte Peinlichkeit? Verborgene Scham? Weil du auch dazugehören willst, dich aber total unwohl und fehl am Platz fühlst? Fragst du dich nicht manchmal, was diese Menschen hier tun, was sie im Kopf haben, was sie denken – ob sie denken – und warum sie dann auf diese Frau abfahren, die singt wie ein Mann, sich bewegt wie ein Mann, lacht wie ein Mann, tanzt wie ein Mann, mit einer Frau zusammen ist und trotzdem einen Frauennamen und Damenunterwäsche trägt. Verstehst du das wirklich oder tust du nur so? Wenn du dich hier umsiehst, was siehst du dann? Sodom und Gomorra? Die letzten Tage der Menschheit? Wie soll sie weiter bestehen, wenn jeder mit jedem, aber hauptsächlich Gleiches mit Gleichem? – Haha. Hahaha. It’s a mans world…! Lalahaha… – Bist du eine totale Macha oder einfach nur schüchtern und prüde, wie meine Freundin behauptet, zu der du gemeint hast, sie müsse nur einmal mit einem richtigen Mann Sex haben. Was sagen deine Freundinnen oder Freunde zu dir, wenn du ihnen erzählst, dass du eine Schwuchtel angebaggert hast und dich ein Schwuler Lesbierin genannt hat? Erzählst du deinen Freunden etwas? Hast du Freundinnen? Meinst du es ernst, wenn du sagst, vielleicht kommt ihr mit mir gratis hinein? – Ich arbeite in dem Club dort. Ich spiele dort manchmal. Ich kenne die hier. Wartet. Vielleicht müsst ihr nichts bezahlen. – Wieso machst du das? Willst du beeindrucken? Wen? Uns? Alle? – ? – ? – ! – Oder meinst du es von Herzen gut und ernst? Spielst du wirklich in diesem Club? Klarinette? Oder warst du hier nur ein-, zweimal als Getränkestaplerin angestellt? Tut es weh, auf Skepsis und Abneigung zu stoßen? – Wir müssen uns unbedingt wieder sehen. – Wieso bist du so aufdringlich? Du dringst seit ungefähr einer halben Stunde ständig und unentwegt in mein Körperumfeld ein. Und bemerkst es nicht. Ich ertrage diese Aufdringlichkeit nicht. Bemerkst du das nicht? Kleb nicht so an mir! Mir ist so und so schon heiß genug hier in diesem Club. Kannst du nicht endlich – abschieben – ? Wieso wunderst du dich, dass alle anderen mittlerweile nicht mehr tanzen und eine Runde im Lokal drehen? Hast du erfahren, dass wir in Woauchimmer auf engen Körperkontakt stehen? Woher? Oder ist es bei euch in Woauchimmer oder wo auch immer, Sitte, Leute so zu umwerben? – Ich bin gleich wieder da. – Wo gehst du hin? Wo warst du? Von wem hast du die Zigarette? Kennst du hier jemanden? Bist du alleine da? Hast du die Zigarette geschnorrt? Hast du Freundinnen? Hier? Ist es nicht traurig, keine Freunde zu haben? Fühlst du dich einsam? Bist du einsam? Wieso stellst du uns deine Leute nicht vor? Und uns deinen Leuten? Ist das eine Masche? Von dir und den deinen? Sind es mehrere? Macht ihr das oft so? Immer? Nie? Alleine losziehen und Menschen ansprechen, bedrängen, kennen lernen. Mit wem sprichst du, wenn du traurig bist? Bist du traurig? Weinst du? Warum? Nie? Warum nicht? Wann hast du das letzte Mal mit deiner Mutter telefoniert? Sie gesehen? In echt. Vermisst sie dich? Du sie? Sind deine Geschichten wahr? Bist du halb Wasauchimmer, halb Whatever, in Whereever aufgewachsen? Warum? Warst du wirklich irgendwann einmal in deinem Leben in Woauchimmer? Wie alt bis du? Jung? Seit wann heißt du Antonia? Immer schon? Aha. Was ist dein schlimmstes Erlebnis? Hast du eines? Dein schönstes? Hast du eines? Interessieren dich dieses Land und seine Menschen? Warum? Oder heuchelst du es nur? Warum? Wieso bist du wirklich in Woauchimmer, Antonia? Musstest du raus aus Whereever? Haben sie dich – abgeschoben – ? Wolltest du weg aus Whereever? Na ja, Woauchimmer ist ja auch viel schöner. Antonia, hast du jemals die Wahrheit gesagt? Gibt es eine Wahrheit? Deine Wahrheit? Oder sind es mehrere? Sprichst du über deine Gefühle? Warum? Verdrängst du sie? Wohin? Wieso? Kennt dich jemand? Richtig gut? Wer? Warum? Gefällt es dir im Club hier besser als draußen bei dieser Parade? Fühlst du dich hier wohl? – Hahahahaaa. Tanz, tanz. Haaa. Ha. Warum geht sie schon weg? – ? – ? – ! – ? – ! – ?

karezza

hol mich, nimm mich fort
nimm mich
mit
nimm mich
fort
an diesen einen, verfickt besonderen
ort.

nur du,
du allein, weißt,
wohin die reise geht.
nur du,
du allein, siehst,
was am kompass steht.

ey, warst du schon dort, an diesem einen
besonderen ort

du, du allein,
kennst den weg
kennst das ziel
du, du allein,
kennst den weg
kennst das spiel

du bahnst den pfad,
du legst den steg

du weisst,
ziel = weg
weg = ziel

nichts geht mehr

eröffne das spiel.

helm + schwert
du
lasso + pferd
ich

endlich

karezza

ey, warst du schon dort?

wir kommen
langsam
an

der pfad
kompliziert
ist er
(nicht flachgewichst)
verschmiert
ist er

der plan
kompliziert
ist er
knack ihn
verschmiert
ist er

knack ihn
mach schon

karezza ist der weg
karezza ist das ziel

karezza geht immer
karezza = da + dort
karezza hält,
was es verspricht

der tank auf reserve
wir auch

uns egal
alles egal

ey, aber du wolltest hin. ich
auch, ey

hör auf zu schreien
bremsen ist für luschis wir fahren weiter ey heiligen mit zweck + zwingen die mittel

. . . – . . .

dann sind wir da
schön
da

ey, wir sind
da
gemeinsam ey

im takt
verläuft
der akt

nackt
ruht der see dann
ohne eis dann
aufgewühlt
wie ein vulkan wie ein drache

überlegt es sich im letzten moment
fährt wellen + schaum runter
der wind verflüchtigt sich, entschwindet im holz
dreht sich einmal noch um, blickt zurück, einmal.
blickt nur
kurz, dreht ab.
und weg

karezza. wir waren dort
kurz. karezza. unort

auf der schwelle
hier
zwischen gestern + heute
wir

definition von autsch für felix damit er glücklich ist

gib dem affen zucker
.                                                       autsch
reiß ihm dann
die augenbrauen aus
.                                                       autsch
streu sie in deine suppe
.                                                       autsch
rühren nicht vergessen
.                                                       autsch
lieb kosten nicht vergessen
.                                                       autsch

reis in den kaukasus
.                                                       autsch
fang dir ein wildschwein
.                                                       autsch

häng schwein und affe
.                                                       autsch
kreuz sie
.                                                       autsch

stell das kreuz auf
.                                                       autsch
friss die suppe dann
zum leichenschmaus
.                                                       autsch
vergiss nicht zu beten
.                                                       autsch

dann geh baden
.                                                       autsch
und vergiss den gin nicht
.                                                       autsch
und tanz den walzer gerade
.                                                       autsch
und grüß tante erna
.                                                       autsch
und grüß onkel rudi
.                                                       autsch

und schmier dir blut
auf die lippen
.                                                       autsch
.                                                       autsch
.                                                       autsch